geändert am 25.12.2008 - Version Nr.: 1. 1180

Internet-Zeitung www.buergerstimmen.de
kritisch --- innovativ --- neoliberal

Meldung gesetzt von ~ Dr. Dieter Porth --- --- --- Weitere Links unter Ticker, Historie oder Startseite

Themenlisten: ~ erzählen ~ meinen ~ Politik ~ Innovation ~ Energiealternativen ~ Berlin ~ Energieberatung ~ Klimawandel ~  

Grünwirtschaft
Grüne: weniger Schadstoff = mehr Arbeitsplätze

22.12.2008 Die Bundestagsfraktion der Grünen spricht sich für Investitionen im Bereich der regenerativen Energien aus. Weiterhin fordern sie höhere Investitionen in die Sanierung von Gebäuden, um die Wirtschaftskrise zu überwinden. Die Grünen prognostizieren sechshundertfünfzigtausend neue Arbeitsplätze bei der Umsetzung ihrer Politik.
[Es wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung. Dr. Dieter Porth]

Kommentar,Gedanken, Anmerkungen, ...

Redaktion buergerstimmen.de - Dr. Dieter Porth, Göttingen: Unabhängig von der aktuellen Wirtschaftskrise sind weitere Anstrengungen wichtig. Innerhalb der nächsten dreißig Jahre wird die weltweite Ölproduktion ziemlich einbrechen. Mit der Ölproduktion geht nicht nur ein Energieträger verloren, sondern auch ein Rohstoff für vielfältige Alltagsstoffe. Auch der Dünger wird teurer werden und damit die Lebensmittelproduktionen. Die Verpackung wie auch die Herstellung von Lebensmitteln wird teuerer werden. Schon bald werden viele Menschen nur noch arbeiten, um etwas zu essen zu bekommen.
Die Investitionen in die Logistik und Infrastruktur, wie es die konservativen Politiker vorschlagen, gehen definitiv in die falsche Richtung und führen den Wahn der letzten Jahre nur weiter. Die Ausrichtung der grünen ist sinnvoller, aber die Komplexität wurde noch nicht begriffen. Eigentlich waren die Spekulationen am Energiemarkt gut für die Menschheit, weil dadurch die Verknappung der Energieträgers und Rohstoffe Öl und Kohle vorweggenommen wurde.
Im Gegensatz zu den Konsumaufforderungen geht der Vorschlag der Grünen in die richtige Richtung. Mit der Energiekrise wird aber auch die Stoffkrise kommen, weil Öl auch ein Rohstoff ist. Es ist jetzt Zeit, die Investitionen im Bereich der Chemie, Physik und Biologie zu forcieren. Derzeit denken forscher und Entwickler darüber nach, wie man menschliche Arbeit durch Maschinen ersetzen kann. Mit der Stoff- und Energiekrise muss ein Umdenken beginnen. Die Erforschung von effizienten Techniken der Nahrungsmittellagerung bei Minimierung des Stoff- und Energieeinsatzes und bei angemessener Ausnutzung der menschlichen Arbeitskraft sollte jetzt auf der Agenda der Forscher stehen damit die Millionen Menschen in Deutschland und Europa in Frieden leben und sich ernähren können.
Dr. Dieter Porth

 
Emailnachricht: Kontaktlink zu Bundestagsabgeordneter der Grünen und Sprecher für Energie, Technologie und Energieexperte der Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN [ Homepage ] (---)
 

Sprecher für Energie, Technologie und Energieexperte der Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN: - Das grüne Wirtschaftswunder kann weitergehen:


Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Das grüne Wirtschaftswunder kann weitergehen:
Konzept für 650.000 neue zukunftsfeste Arbeitsplätze durch Investition in Gebäudesanierung und erneuerbare Energien
Bis zum Jahr 2020 können mit einer konsequenten Energiepolitik 650.000 neue zukunftsfeste Arbeitsplätze geschaffen werden. Diese Rechnung haben die arbeitsmarktpolitische Sprecherin Brigitte Pothmer und ihr Abgeordnetenkollege Hans-Josef Fell, energiepolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag vorgelegt.
In ihrem Konzept zeigen sie auf, welche Beschäftigungseffekte das von den Grünen als "Energie 2.0" beschlossene Maßnahmenpaket entfalten könnte.
Danach soll die Strom-, Wärme- und Kraftstofferzeugung aus Wind, Sonne, Biomasse, Geothermie und Wasserkraft bis zum Jahr 2020 um 173 Prozent ansteigen. Allein dadurch entstehen nahezu 420.000 neue Arbeitsplätze.
Zusätzlich würde eine Steigerung der Gebäudesanierungsquote auf zwei Prozent einen gewaltigen Investitionsschub auslösen und so rund 230.000 Arbeitsplätze schaffen. Die notwendigen Innovationen werden durch einen Mix aus gesetzlichen Mindeststandards, Privilegien für ökologische Investitionen und staatlicher Förderung erreicht.
Brigitte Pothmer dazu: "Investitionen in Erneuerbare Energien und Gebäudesanierung sind das beste Überlebensprogramm für Umwelt und Arbeit zugleich. Die Grundidee ist verblüffend einfach und sinnvoll. Wir machen aus weniger Schadstoff mehr Arbeitsplätze. Dieses Konzept müsste uns die Regierung aus den Händen reißen." Leider habe sich die Kanzlerin entschieden, den uralten Konflikt: Arbeitsplätze gegen Umwelt, Autos gegen Klima neu aufzulegen. Pothmer: "Ich fürchte deshalb, dass sie auch diese neue Chance verstreichen lassen wird."
Fell und Pothmer bezeichnen die Maßnahmen als "Anti-Rezessionsprogramm" in das schon mit dem zweiten Konjunkturpaket, das die Bundesregierung im Januar beschließen will, eingestiegen werden sollte.
Hans-Josef Fell: "Auf Angela Merkels Konjunkturgipfel ist wieder einmal viel geredet anstatt gehandelt worden." Die Probleme würden zwar gekonnt angesprochen, doch konkrete Lösungsvorschläge blieben aus. Fell: "Entgegen der ständigen Verwässerung der Klimaschutzmaßnahmen durch die Bundesregierung, lösen unsere Vorschläge Klima- und Energieversorgungsprobleme." Erneuerbare Energien könnten auf die Wirtschaftskrise wie ein Jungbrunnen wirken, man müsse ihnen nur die Chance dazu geben, so Fell.
Das AutorInnenpapier "650.000 neue zukunftsfeste Arbeitsplätze" finden Sie unter:
http://www.hans-josef-fell.de/cms/component/option,com_docman/task,doc_download/gid,300/Itemid,250/

Ihr Hans-Josef Fell MdB
Sprecher für Energie- und Technologiepolitik der Bundestagsfraktion


http://www.hans-josef-fell.de

Leserbriefe / Kommentare zur Meldung

Zu allen Leserbriefe kommen Sie über den folgenden Link.
Leserbriefe können anonym und ohne Angabe einer Emailadresse geschrieben werden. Die IP-Nr des Schreiber wird registriert. Die Redaktion behält sich vor, rassistische, sexistische, gewaltverherrlichende oder auch beleidigende bzw. Ehr-verletzende Leserbriefe zu löschen.
 
  1. Ende der Leserbriefe

Themenlinks

Surfen sie zu älteren oder aktuelleren Meldungen in den Themenlisten
Ältere Themenmeldung Neuere Themenmeldung

Berlin, meinen

15.12.2008 Sozialzorn

Berlin

23.12.2008 Neuerungen

meinen

24.12.2008 Armenwünsche

Energiealternativen, Politik, Energieberatung

23.12.2008 Energiepreise

Energiealternativen

30.12.2008 Ölkriege

Politik

23.12.2008 Northeim-Events

Energieberatung

07.01.2009 Energiesicherheit

Innovation

15.12.2008 Innovationspreis

Innovation

07.01.2009 Energiesicherheit

erzählen

23.12.2008 Fehlerkorrektur

erzählen

23.12.2008 Neuerungen

Klimawandel

14.12.2008 Verwüstung

Klimawandel

07.01.2009 Energiesicherheit

Nachrichtenticker und Querverweise

Ticker
Ältere Nachricht

Energiepreise
Sander: Senkung der Energiepreise

23.12.2008 Der niedersächsische Umweltminister forderte die Energieunternehmen zur Senkung der Energiepreise auf. Er begründete seine Forderung mit den gefallenen Energiepreise, die die Energieversorger an die Verbraucher weitergeben sollten. Weiterhin stellte er heraus, dass die Preissenkung die Wirtschaft ankurbeln könnte.

Fehlerkorrektur
Lottozahlen werden doch zufällig gezogen

23.12.2008 Im vorhergehenden Artikel wurde die Vermutung aufgestellt, dass die Ziehung der Lottozahlen nicht einer zufälligen Gleichverteilung entspricht. Als Ursache wurde eine Unzureichende Durchmischung zu Beginn der Ziehung vermutet. Auf Nachfrage wurde von der Lottogesellschaft entsprechendes Zahlenmaterial zur Verfügung gestellt. Die Analyse zeigt, dass diese geäußerte Vermutung falsch ist. Die Ziehung der Lottozahlen erfüllt die Kriterien für eine zufällige und gleichverteilte Ziehung der Zahlen.
[*Oh, ist das peinlich. Aber Irrtümer passieren. Mist.* Dr. Dieter Porth]

Gesundheitskurse
5.1. - Aquafit mit Krankenkassenzuzahlung

19.12.2008 Am 5.1.2009 beginnen neue präventive Aquafitkurse im Badeparadies. Der größte Teil der Kurskosten wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Glücksspiel
Wird beim Lotto ordentlich gezogen? Nein!

18.12.2008 Die Zahl dreizehn wird bei den Lottoziehungen seltener als erwartet gezogen. Die statistische Analyse zeigt, dass beim Lotto schlecht gemischt wird. Die zentral gelegenen Zahlen .werden häufiger gezogen, als die Zahlen am Rand. Eine kleine Änderung in der Ziehungsvorschrift könnte die GLEICHwahrscheinliche Ziehung der Lottozahlen sicherstellen helfen.
Das "Nein!" im Slogan zeigt lediglich auf, dass bei der Ziehung der Lottozahlen, vermutlich aus technischen Gründen, die 49 bevorzugt und die 13 benachteiligt wird.

Termine - Cafe Kreuzberg
17.1. Songwriting mit Miriam Buchhagen

17.12.2008 Im Januar ist im Cafe Kreuzberg an jedem Samstag ein Konzert. Neben dem Konzert von Miram Buchhagen dürften die Freunde von bedächtiger Musik sich auf das Tripelkonzert von "Der Schulz" & "b.deutung" & "Jana Ballenthien" am 15.1. freuen. Die Freunde von Punk kommen am 24.1. bei "Pocketsize" & "Hero City" auf ihre Kosten. Metalfreunde können am 31.1. "Men Behind The Sun" & "Stake" hören.
Die Freunde von Liedermaching können schon jetzt die Karten für das Liedermaching Festival kaufen. Wie immer findet es am ersten Wochenende im Februar, also am 6+7. Februar, statt.

Ehrung
Göttinger Bürgerfunker gewinnt Hörfunkpreis

10.12.2008 Der Bürgerfunkfunker vom Stadtradio Göttingen (107,1 MHz / 95,35 MHz Kabel), Hanno Grundmann, gewinnt 2500€ beim niedersächsischen Hörfunkwettbewerb der niedersächsischen Landesmedienanstalt. Prämiert wurde sein Feature "Zug der Erinnerung" im Bereich "Kultur und Musik".

Neuere Nachricht

Schnappschuss
Die dreckige Bushaltestelle

25.12.2008 An manchen Stellen ist Göttingen dreckig. Für den Dreck auf dem Foto war vielleicht ein Rabe bzw. der fehlende Rabenschutz schuld.

Internetgedichte
Gedichte zu Weihnachten

21.12.2008 In der aktuellen Woche wurden für die Hitliste bei Padina die Neuvorschläge mit dem Schlagwort "weiße Weihnacht" gesucht. So wurden einige interessante Websites entdeckt.

Badeparadies
Eintrittspreise steigen um durchschnittlich 7,5%

23.12.2008 Die Kostensteigerungen in Höhe von 16% können durch Einsparinvestitionen nicht mehr aufgefangen werden. Deswegen werden zum 1. Januar die Entgelte um durchschnittlich 7,5% erhöht, die entspricht meist Preiserhöhungen von 10 bis 20 Cent. Ermäßigte Eintrittspreise erhalten Schüler, Studenten und Soldaten sowie Behinderte.

Neuerungen
Mehr digitale Daten ab 2009

23.12.2008 Unter dem Schlagwort Hightech-Update weist die Bitkom, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., auf verschiedene rechtliche Änderungen hin. Ab 2009 verlieren einige Schnurlose Telefone ihre Betriebsgenehmigung. Weiter werden ab 2009 Telefonunternehmen zu staatlichen Kommunikationsspitzeln, indem sie alle persönlichen Email- und Telefonverkehrsdaten für sechs Monate archivieren müssen. Auch steigen ab 2009 die GEZ-Gebühren. Dabei Handys und Internetcomputer werden wie Radios behandelt. Insbesondere die GEZ-Gebühren für Handy stoßen auf die Ablehnung bei der BITKOM. Handeslregisteränderungen werden nur noch online veröffentlicht.
[2009 ist Wahlkampfjahr. Bei der Telekom weiß man ja, wie man systematisch Telefondaten auswertet. Mal sehen, ob die Telefonbespitzelung zum Wahlkampfmittel wird. Dr. Dieter Porth]

Northeim-Events
26-30.12 Hallenfußballturnier in Northeim

23.12.2008 Der Neujahrsschwimmfest mit seinen Wettkämpfen findet spät, nämlich am 24.+25.. Januar im Northeimer Schwimmbad statt. Zwischen den Jahren, also vom 26-30.12., findet in der Schuhwallhalle das traditionelle Hallenfußballturnier mit Mannschaften von Kreisklasse bis Oberliga statt.

"Broken-Links" - Legende - Home - Impressum - Em@il - Kontakt - A-A-A Schriftgröße - Über - Disclaimer - Werbung ---